Hervorgehobener Artikel

Es ist Zeit, Euch Lala und Ping vorzustellen …

Lala und Ping sind zwei Figuren aus meiner eigenen kreativen Welt. Mein Name ist Jacky Wodrich und ich lebe in der Nähe von München. Meine Berufswelt bewegt sich mittlerweile in einem ganz anderen Genre, nämlich der Justiz. Bevor mich diese jedoch gefesselt hat, habe ich als Erzieherin und Kinderschutztrainerin gearbeitet und dabei oft Kinderbücher zur Hilfe herangezogen. Kinder nehmen aus Kinderbüchern so viel mehr mit, als wir Erwachsenen uns das vorstellen können.

Aus privaten Gründen war es dann notwendig, mich aus der aktiven Kinderarbeit zurückzuziehen, aufgeben wollte ich diese allerdings nie und so suchte ich meine „Kreativecke“ auf und entdeckte irgendwo Lala und Ping.

Es sollten bewusst zwei unterschiedliche Figuren sein, die verschiedener kaum sein können. Lala als Koalamädchen und Ping als Pinguin, die sich im „normalen“ Leben wohl weniger begegnen würden, außer vielleicht im Zoo und selbst da würden ihre Gehege vermutlich eher nicht nebeneinander liegen.

Mit Lala und Ping will ich an die Toleranz und Akzeptanz verschiedener Kulturen appellieren. Die beiden Abenteurer sind so unterschiedlich und doch die besten Freunde und begegnen in ihren Abenteuern den einen oder anderen Hindernissen, die sie jedoch gemeinsam überwinden. Denn  g e m e i n s a m   sind wir  s t ä r k e r.   Auch das Verständnis dafür will ich fördern. „Einmal Erzieherin, immer Erzieherin“ – dem leiste ich mit Lala und Ping auch Folge und so werden sich natürlich auch – entsprechend meinen Zielen – pädagogische Hintergründe in meinen Geschichten verstecken.

Gemeinsam mit Heike Georgi haben Lala und Ping dann auch ein Gesicht bekommen. Und mit Stolz sage ich, dass Lala und Ping kaum hätten süßer werden können. Heike Georgi ist eine wirklich tolle Zeichnerin, die meine Ideen auf Papier zu bringen weiß.

Ich merke gerade, dass ich ein wenig von Lala und Ping abschweife, dabei wollte ich Ihnen die Beiden doch etwas näher vorstellen. Also gut:

Lala ist das süße kleine Koalamädchen und liebt ihre Kleidchen und Schleifchen Sie ist ganz typisch Mädchen, mal zickig und doch meistens lieb. Sie ziert sich, wenn es darum geht, zum Spaß im Dreck zu wühlen, doch kümmert sich nicht um Flecken auf ihrem Kleidchen, wenn sie anderen Tieren oder ihrem besten Freund helfen will. Ihr bester Freund ist Ping, ein Pinguinjunge im blauen Pulli. Ein kleiner Abenteurer, der zusammen mit Lala immer auf der Jagd nach dem nächsten Abenteuer ist. Ping ist oft unbekümmert und der Mutige von Beiden. Manchmal ist der Mut jedoch etwas waghalsig, dann sorgt Lala dafür, dass Ping auch wieder heil nach Hause kommt.

Die Idee von Lala und Ping ist in etwa zwei Jahre alt. Die Idee war geboren, aber was machte ich nun damit. Nach einigen Ideen in diese und jene Richtung entstand dann „Das etwas andere Malbuch“ – in Fibelschrift für die ABC-Schützen unter den Kindern und für die etwas Größeren, die Lala und Ping entweder heimlich oder noch öffentlich toll finden auch in Schreibschrift. Neben schönen Ausmalbildern ist unter jeder Grafik ein Reim zu finden, aber auch zwei Zeilen in Grundschullineatur, so dass die Kinder die Buchstaben und Zahlen schreiben üben können.

Mit Tieren von A bis Z erleben Lala und Ping viele tolle Sachen. Sei es eine Flugreise mit Annika, der Ameise oder Badespaß mit Dana, dem Delphinmädchen. Ping erlebt in meinem „etwas anderen“ Malbuch auch einen Stuhltanz der besonderen Art. Dieses Video gibt Ihnen einen kleinen Einblick.

Am Ende des Malbuches finden die Kinder noch ein kleines Rätsel. Damit möchte ich das Leseverständnis der Kinder fördern. Es sind Rätselfragen rund um das Malbuch. Somit lernen die Kinder mit meinem Malbuch, ohne es zu merken. Und aus der Erfahrung heraus weiß ich, dass das die schönste Art zu lernen ist.